Wie ist die Entwicklung des Außenhandels das ganze Jahr über?

- Apr 17, 2020-

Im ersten Quartal gingen die Ein- und Ausfuhren im Jahresumschlag um 6,4 % zurück. Wie ist die Entwicklung des Außenhandels während des ganzen Jahres?


Am 14. April hielt das Staatsratsbüro eine Pressekonferenz ab, um Chinas Import- und Export aus dem Außenhandel im ersten Quartal vorzustellen. Der Reporter erfuhr von dem Treffen, dass der Gesamtwert der chinesischen Warenein- und -exporte im ersten Quartal 6,57 Billionen Yuan betrug, was einem Rückgang von 6,4 % gegenüber dem Gleichen des Vorjahres entspricht. Unter ihnen beliefen sich die Exporte auf 3,33 Billionen Yuan, ein Minus von 11,4%; Importe beliefen sich auf 3,24 Billionen Yuan, ein Minus von 0,7%; Handelsüberschuss betrug 98,33 Milliarden Yuan, ein Minus von 80,6%.


Laut Li Kuiwen, einem Sprecher der Allgemeinen Zollverwaltung und Direktor der Abteilung für Statistik und Analyse, haben sich die Importe und Exporte im März erholt. Die Ein- und Ausfuhren des Außenhandels beliefen sich im März auf 2,45 Billionen Yuan, was einem Rückgang von 0,8 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, und der Rückgang war um 8,7 Prozentpunkte geringer als im Januar-Februar. Unter ihnen beliefen sich die Exporte auf 1,29 Billionen Yuan, ein Minus von 3,5 %; Importe beliefen sich auf 1,16 Billionen Yuan, ein Umstieg auf 2,4%.


Die Einfuhren wichtiger Konsumgüter wie Fleisch nahmen rasch zu. Im ersten Quartal beliefen sich die eingeführten Sojabohnen auf 17,792 Mio. t, was einem Anstieg von 6,2 % entspricht; importiertes Schweinefleisch war 951.000 Tonnen, ein Anstieg von 1,7 mal; importiertes Rindfleisch betrug 513.000 Tonnen, was einem Anstieg von 64,9 % entspricht. Von der Epidemie betroffen, importierte China 61,91 Milliarden Yuan an medizinischen Materialien und Medikamenten, ein Anstieg von 14,8%.


Darüber hinaus hat das Vereinigte Königreich am 31. Januar dieses Jahres offiziell die Europäische Union verlassen, was sich auf das gesamte Handelsvolumen zwischen China und der Europäischen Union auswirken wird. Im ersten Quartal dieses Jahres ersetzte ASEAN die EU durch 115,41 Milliarden Yuan und wurde Chinas größter Handelspartner.


Der Rückgang im ersten Quartal


Li Kuiwen sagte, dass die Einfuhren und Exporte im ersten Quartal zwar um 6,4 % zurückgingen, der Rückgang jedoch gegenüber den beiden Vormonaten um 3,1 Prozentpunkte deutlich zurückging und sich die Außenhandelsimporte und -exporte erholten.


Li Kuiwen sagte, dass, als der politische Effekt des stetigen Wachstums im Außenhandel allmählich auftauchte, Exportaufträge Rückstände aufgrund der verschobenen Wiederaufnahme der Arbeit nacheinander geliefert wurden. Im März erreichten die Ein- und Ausfuhren des Außenhandels 2,45 Billionen Yuan, was einem Rückgang von 0,8 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Aus zehn Tagen sicht haben Die Importe und Exporte Ende März zwei aufeinanderfolgende zehn Tage lang ein positives Wachstum erzielt. Unter ihnen verringerte sich der Rückgang der Ausfuhren im März auf 3,5 %, während die Einfuhren um 2,4 % zunahmen. Auch die Handelsbilanz drehte sich von einem Defizit in den ersten beiden Monaten zu einem Überschuss.


Gleichzeitig haben sich die heimische Industrieproduktion und das Leben der Bewohner allmählich erholt, und das Potenzial des Inlandsmarktes wurde allmählich freigesetzt. Im ersten Quartal sank Chinas Importwert um 0,7 %, wovon die Einfuhren im März um 2,4 % stiegen. Insbesondere aufgrund des Anstiegs der Einfuhren von Fleisch und Zucker stiegen die Einfuhren von Konsumgütern im ersten Quartal um 13 %; der Einfuhrwert von Produktionsrohstoffen wie Kohle, Rohöl, Metallerzen und integrierten Schaltkreisen stieg um 23,8 %, 8,3 %, 6,8 % bzw. 13,1 %.


Trotz des allgemeinen Rückgangs der Außenhandelsimporte und -exporte im ersten Quartal sind Chinas Außenhandelsimporte und -exporte in Länder entlang des "Belt and Road" weiter gewachsen und zu einem wichtigen Faktor für die stetige Entwicklung des Außenhandels geworden. Laut Zollstatistik erreichten Chinas Importe und Exporte mit Ländern entlang des "Belt and Road" im ersten Quartal dieses Jahres 2,07 Billionen Yuan, was einem Anstieg von 3,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, wovon die Ein- und Ausfuhren nach ASEAN und Russland um 6,1 % bzw. 5,7 % zunahmen.


Importe von Sojabohnen, Schweinefleisch usw. aus den USA nehmen rapide zu


In Bezug auf den handel zwischen den USA sagte Li Kuiwen, dass es mit der schrittweisen Umsetzung der ersten Phase des zwischen den Usa bestehenden Wirtschafts- und Handelsabkommens einige positive Faktoren im bilateralen Handel gegeben habe, insbesondere das jüngste Wachstum bei der Einfuhr einiger Rohstoffe aus den USA. Aufgrund von Faktoren wie der neuen koronaren Lungenentzündungsepidemie und dem verlängerten Frühlingsfest in diesem Jahr gingen die Exporte in die Vereinigten Staaten jedoch im ersten Quartal zurück.


Laut Zollstatistik belief sich der Gesamtwert des insinoamerikanischen Handels im ersten Quartal dieses Jahres auf 668,01 Mrd. Yuan, was einem Rückgang von 18,3 % gegenüber dem Vorjahr entspricht; davon beliefen sich die Ausfuhren in die Vereinigten Staaten auf 476,55 Mrd. Yuan, ein Rückgang um 23,6 %; Einfuhren aus den Vereinigten Staaten beliefen sich auf 191,46 Milliarden Yuan, ein Rückgang um 1,3%.


Mit der schrittweisen Umsetzung der ersten Phase des Wirtschafts- und Handelsabkommens zwischen China und den USA sind die Importe von Sojabohnen, Schweinefleisch, Baumwolle und anderen Rohstoffen aus den Vereinigten Staaten rasch gestiegen. Im ersten Quartal beliefen sich die Einfuhren landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus den Vereinigten Staaten auf 35,56 Milliarden Yuan, was einem Anstieg um das 1,1-fache entspricht. Unter ihnen war der Import von Sojabohnen 7,814 Millionen Tonnen, ein Anstieg von 2,1 mal, und der Wert war 21,88 Milliarden Yuan, ein Anstieg von 2,1 mal; die Einfuhr von Schweinefleisch war 168.000 Tonnen, ein Anstieg von 6,4-mal, und der Wert von 3,04 Milliarden Yuan, ein Anstieg von 16 mal; der Import von Baumwolle war 124.000 Tonnen, ein Anstieg von 43.5%, Der Wert ist 1,59 Milliarden von dem Yuan, ein Anstieg von 17%.


Jährliche Außenhandelsentwicklung bedarf weiterer Analysen und Beobachtungen


Li Kuiwen führte ein, dass die Auswirkungen der Epidemie offensichtlich sind. Wie bereits erwähnt, sind die relevanten Daten insgesamt zurückgegangen, haben sich aber im März verbessert. Natürlich wird es unterschiedliche Auswirkungen auf einige Regionen und einige Industriezweige haben. So gingen die Exporte im ersten Quartal dieses Jahres zurück, die von der neuen koronaren Lungenentzündungsepidemie betroffen waren. Einige wichtige Außenhandelsprovinzen an der Küste sind ebenfalls in gewissem Maße betroffen. So ging der Außenhandel von Guangdong und Jiangsu in den ersten beiden Quartalen zurück.


Was die Entwicklung des Außenhandels während des ganzen Jahres betrifft, so breitet sich die aktuelle weltweite Epidemie der neuen Lungenentzündung immer noch aus, was schwerwiegende Auswirkungen auf die Entwicklung der Weltwirtschaft hatte. Kürzlich sagte der Internationale Währungsfonds voraus, dass sich die Weltwirtschaft in diesem Jahr in einer Rezession befinden wird, und die Welthandelsorganisation prognostizierte auch, dass der weltweite Warenhandel in diesem Jahr deutlich zurückgehen wird. Die schrumpfende Nachfrage auf dem internationalen Markt wird sich unweigerlich auf Chinas Außenhandelsexporte auswirken. Probleme wie der Abbau neuer Außenhandelsaufträge haben sich allmählich ergeben. Die Schwierigkeiten, mit denen Chinas Außenhandelsentwicklung konfrontiert ist, sind nicht zu unterschätzen. Gleichzeitig müssen wir aber auch sehen, dass Chinas Außenhandel hart und wettbewerbsfähig ist und Chinas Unternehmen über starke Innovations- und Marktentwicklungskapazitäten verfügen.